OPC Traubenkernextrakt

Was Sie vor dem Kauf wissen sollten! 

Anwendung, Wirkung, Studien | Wo kaufen?

Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Studien die positiven Effekte beziehungsweise die Wirkungen von OPC auf die menschliche Gesundheit entdeckt haben.

Anwendung und Wirkung

Das Extrakt aus dem Traubenkern hat eine große Bedeutung für die Gesundheit des Menschen. Durch seine regenerativen Effekte wirkt sich der Pflanzenstoff positiv auf die Gesundheit aus. Das Traubenkernextrakt ist überdurchschnittlich reich an Antioxidantien. Dadurch beugt es vielen Krankheiten und Infektion vor und trägt seinen Teil zu einem gesunden Leben bei.

 

Krebs

OPC versucht das Wachstum von Krebsarten zu hemmen

Der reichliche Konsum von Traubenkernextrakten kann das Wachstum diverser Krebsarten hemmen. Diese hemmende Wirkung kann sich beispielsweise bei Darm-, Magen-, Brust- und Prostatakrebs entfalten. Wissenschaftliche Studien der University of Colorado Cancer Center und der Skaggs School of Pharmaceutical Sciences haben herausgestellt, dass OPC aus dem Traubenkernextrakt eine vernichtende Wirkung auf Krebszellen haben kann und diese absterben lässt. Gleichzeitig bleiben aber gesunde Zellen unberührt. Dies fanden die Forscher mit Versuchen an Mäusen heraus. Krebspatienten sollten bezüglich einer OPC-Zufuhr ärztliche Rücksprache wegen möglicher Wechselwirkungen halten.

 

Der Schutz vor leberschädigenden Effekten einer Chemotherapie

Gleichzeitig kann das Traubenkernextrakt vor leberschädigenden Effekten einer Chemotherapie schützen. Als Radikalfänger hilft OPC dabei, freie Radikale an betroffenen Stellen zu vernichten.

 

Krankheiten vorbeugen 

Traubenkernextrakt oder genauer gesagt OPC ist nicht nur dazu in der Lage, Krankheiten zu verhindern, es kann sogar einen aktuell verlaufenden Krankheitsprozess zum Stoppen bringen. Eine japanische Studie aus dem Jahre 2013 zeigt beispielsweise, dass die Prävention von Arteriosklerose durch OPC begünstigt werden kann. Oxidiertes LDL (Lipoprotein niederer Dichte) wird demnach durch den Konsum von Traubenkernextrakten vermindert.

Menschen die unter Hypercholesterinämie leiden, können laut einer US-Studie der Universität Georgetown, ihren Cholesterinspiegel durch die Aufnahme von Traubenkernextrakt senken. Dies wurde dafür in Kombination mit Chromium Polynicotinate eingenommen.

Eine weitere Studie aus dem Iran von der Universität Tabriz zeigt, dass Menschen mit Übergewicht und Fettleibigkeit durch die Aufnahme von Traubenkernextrakten ihre Entzündungswerte sowie ihre Insulinresistenzen verbessern konnten.

 

Bei Bluthochdruck

Freie Radikale sind in vielen Bereichen des menschlichen Körpers für Krankheiten, Infektionen und Probleme verantwortlich. Auch an Schäden von Herz- und Blutgefäßen sind sie beteiligt. Gerade bei Bluthochdruck können deshalb Traubenkernextrakte eine erhebliche Bedeutung für eine gesundheitsfördernde Ernährung haben. Erhöhter Blutdruck kann entstehen, wenn Blutgefäße von freien Radikalen beschädigt werden. Da die Blutgefäßwände für die Stabilität der Gefäße verantwortlich sind, kann es durch die vermehrten Oxidationen zu ernsthaften Problemen kommen. Durch eine Verringerung der wichtigen Faserproteine verhärten die Gefäßwände, der Blutfluss wird erschwert und es kommt zum Bluthochdruck. An dieser Stelle kommt OPC zum Einsatz. Der Pflanzenstoff verhindert einen Abbau der Faserproteine, schützt damit die Elastizität der Blutgefäße und verringert somit das Risiko auf Bluthochdruck.

 

OPC schützt Blutgefäße vor Schädigungen

Durch die im OPC enthaltenen Antioxidantien greifen die sogenannten Radikalfänger an den Stellen an, an denen die freien Radikalen Schaden anrichten. Im Körper sind dies beispielsweise die Blutgefäße. Diese sind besonders anfällig, da ihre Stabilität und ihre Elastizität von den vielen Faserproteinen abhängt. Wenn die besagten Faserproteine durch die freien Radikalen beschädigt oder gar verringert werden, kommt es zu Herz-Kreislaufproblemen. Durch seine antioxidative Wirkung schützt OPC die Blutgefäße also nachhaltig vor Schädigungen. Deshalb ist OPC Traubenkernextrakt eine sinnvolle Prophylaxe.

 

Hemmung des diastolischen und systolischen Bluthochdrucks

Die oligomere Procyanidine im Traubenkernextrakt sorgen für eine Gefäßerweiterung, die mithilfe eines Anstiegs von Stickoxid einhergeht. Wie durch Studien hervorgebracht, zeigt eine gezielte Aufnahme von Traubenkernextrakt, dass sowohl der diastolische als auch der systolische Wert reduziert werden kann und somit eine gesündere Form des Lebens gefördert werden kann.

 

OPC in flüssiger Form für hypertensive Patienten

Menschen mit einer hypertensiven Herzkrankheit leiden unter chronischem Bluthochdruck. Wie eine mehrwöchige amerikanische Studie zeigt, können Traubenkernextrakte für einen verbesserten Fluss des Blutes und somit für einen gesünderen Blutdruck sorgen. Dabei ist die richtige Verabreichung von erheblicher Bedeutung. Das Ergebnis der Studien belegte, dass eine Aufnahme in flüssiger Form, also OPC in Kombination mit einem Getränkt, zu einer deutlichen Besserung des Blutdrucks führen kann.

 

Verhindert OPC das Verkleben von Blutplättchen?

Unter Thrombozytenaggregation versteht man das Verkleben von Blutplättchen. Dieser Vorgang ist als einer der häufigsten Ursachen für Blutverdickung bekannt. Folglich kann es zu verstopften Blutgefäßen und Blutgerinnseln kommen. OPC versucht das Verkleben der Blutplättchen zu verhindern und kann weiterhin mit seiner blutverdünnenden Wirkung gegen Blutverdickung vorgehen.

 

Bei hohen Cholesterinwerten

Laut einer US-Studie aus Georgetown führt die gemeinsame Aufnahme von Traubenkernextrakt zusammen mit Chromium Polynicotinate zu einer Senkung des Cholesterinspiegels von Menschen mit Hypercholesterinämie. Menschen, die unter Hypercholesterinämie leiden, weisen einen erhöhten Cholesterinwert im Blut auf.

 

Schlaganfall vorbeugen

Schlaganfälle werden normalerweise durch Arteriosklerose verursacht. Ablagerungen in den Gefäßen können zu einem verminderten Blutfluss und dadurch zu einer Verstopfung der Gefäße führen. Traubenkernextrakt hilft dabei, die Gefäße zu stabilisieren und verdünnend den Blutfluss wieder in Gang zu bringen. Dadurch hilft OPC, Schlaganfällen vorzubeugen.

 

Gegen PMS

Frauen haben in den Tagen vor ihrer Periode häufig unterschiedlichste Beschwerden. Schmerzen, Ödeme, Reizbarkeit, Depression oder auch Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen sind Beispiele für die Symptomatik vor Eintreten der Regel. Dieses gynäkologische Phänomen nennt man Prämenstruelles Syndrom, kurz PMS. Um dieses hormonelle Ungleichgewicht wieder in Einklang zu bringen, kann die Einnahme von OPC bewirken, dass der Hormonhaushalt der Frau gestärkt und dadurch wieder harmonisiert wird. Dies zeigte eine Studie, bei der ein Großteil der Probandinnen über einen längeren Zeitraum OPC einnahmen und nach und nach über weniger Beschwerden klagten.

 

Bei Diabetes

Wissenschaftler aus Indien haben herausgefunden, dass OPC eine vergleichbare Wirkung bei der Bekämpfung von Diabetes besitzt, wie das übliche Medikament Metformin. Traubenkernextrakt ist also theoretisch dazu befähigt, hohe Blutzuckerwerte zu senken und den Insulinwert zu stabilisieren.

 

Schützt Gehirn und Nerven

Durch seine antioxidative Wirkung kann OPC unterstützend beim Schutz von Gehirn und Nerven mitwirken. Die Stoffe aus dem Traubenkernextrakt können die Blut-Hirn-Schranke passieren und dadurch zur gesunden Regulierung der Neurotransmitter beitragen. Das Gehirn und auch die Nervenbahnen werden durch OPC geschützt und somit gegen oxidative Attacken verteidigt. Dadurch können Demenz und anderen Aufmerksamkeitsproblematiken unterstützend vorgebeugt werden.

Gegen Alzheimer

Viele Menschen leiden unter Alzheimer und können ihren Alltag nach Eintritt der Krankheit nach und nach nicht mehr selbstständig bewerkstelligen. Laut einer amerikanischen Studie, könnte der degenerative Prozess in den Gehirnzellen aufgehalten werden, wenn die Ablagerung von Beta-Amyloid verhindert wird. Die Bildung von Plaque soll laut den Wissenschaftlern durch die Aufnahme von Traubenkernextrakt reduziert werden können. Demnach könnte es nicht nur möglich sein den Ausbruch von Alzheimer zu verhindern, sondern auch die Gedächtnisleistung von Patienten, bei denen die Krankheit bereits ausgebrochen ist, zu verbessern.

Gegen Depression

Durch einen Mangel an Vitamin C kann es zu Erschöpfung oder letztendlich auch zu Depressionen kommen. Durch seine Struktur kann OPC die Blut-Hirn-Schranke passieren und das Vitamin C um ein vielfaches in seiner Wirkung verstärken. Somit kann ein besserer Kalziumumsatz gewährleistet werden und OPC hilft dabei, Depressionen vorzubeugen.

 

Migräne

Unterschiedliche Schlüsselreize wie Stress, Schlafmangel oder Umweltfaktoren können bei betroffenen Menschen Migräne und damit einhergehende Kopfschmerzen auslösen. OPC kann, durch seine Fähigkeit die Blut-Hirn-Schranke zu passieren, die Gehirnzellen schützen und antioxidativ wirken. Außerdem begünstigt OPC eine bessere Durchblutung der Blutgefäße im Gehirn.

 

Rheuma

Rheumatoide Arthritis, kurz Rheuma, bezeichnet die häufigste Art der Gelenksentzündung. Dabei sind mehrere Gelenke gleichzeitig befallen. Dies kann an den betroffenen Stellen zu Schwellungen oder auch zu Hautkrankheiten oder Schmerzen führen. Ähnlich wie Kortison, wirkt OPC entzündungshemmend und kann bei Rheuma eingesetzt werden. Dadurch, dass die freien Radikalen den Knorpel an den bestimmten Stellen angreift, kann OPC als Radikalfänger begünstigend eingesetzt werden.

 

Bei Krampfadern und Schwellungen

Schmerzhaft geschwollene Krampfadern sind Folgen von chronisch schwachen Venen. Diese Symptomatik lässt sich laut zahlreichen Studien durch die Aufnahme von Traubenkernextrakt bedeutend verringern. Ebenso kann OPC helfen, Ödeme oder andere Schwellungen zu reduzieren.

 

Bei Venenschwäche

Venen sind zu einem Großteil aus Kollagenen aufgebaut. Da viele Menschen unter einer sogenannten Venenschwäche leiden, ist es besonders wichtig, die Kollagene zu stärken. Genau hier greift OPC ein und kann, mit seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung, zusammen mit Vitamin C beschädigtes Kollagen-Gewebe stärken und zu einer Heilung der Venen beitragen.

 

Wechseljahre

Die besagten Wechseljahre bedeuten einen massiven Einschnitt im Leben und eine deutliche Veränderung der biologischen Funktion. Gerade in dieser Phase sind Vitamin C und OPC besonders wichtig für die Versorgung des Körpers. Durch die auf Vitamin C verstärkende Wirkung von OPC können die Alterungsprozesse der Zellen verlangsamt und Krankheiten und Allergien entgegengewirkt werden.

 

Arteriosklerose

Bei der Arteriosklerose spricht man von einer Verkalkung der Gefäße. Diese kommt zu Stande, in dem sich an der Innenwand der Arterien Kalzium und Blutfette einlagern. Dies wiederum führt zu Verstopfungen der Blutgefäße und kann je nach Lokalisation zu Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Thrombosen führen. OPC kann, indem es die Wirkung von Vitamin C deutlich verstärkt, also präventiv gegen die Oxidation von Cholesterin vorgehen.

 

Bei Neurodermitis

Neurodermitis (auch Atopisches Ekzem genannt) ist eine Hauterkrankung, die sich meist durch Juckreiz und trockene Haut zeigt. Betroffen sind häufig Kopfhaut, Gesicht und Hände. Neben der richtigen Ernährung, der Aufnahme von Vitaminen und einer ganzheitlichen Behandlung kann gerade OPC einen wichtigen Beitrag zur Minderung der Beschwerden leisten. So kann OPC durch seine entzündungshemmende Wirkung dazu beitragen, dass sich die Haut von Betroffenen nach einiger Zeit wieder vitaler, gesünder und stärker zeigt.

Bei Allergien

Grundsätzlich hat OPC eine entzündungshemmende Wirkung, die auch bei der Behandlung von Allergien hilfreich sein kann. Darüber hinaus geht man davon aus, dass das Traubenkernextrakt ebenfalls entzündungsfördernde Stoffe, die eine Allergie begünstigen, hemmen kann.

Ist OPC gut für die Haut?

Eine natürliche und schöne Haut hat ihre straffe und elastische Stabilität durch Kollagen und Elastin. Beide liegen zwischen den Hautzellen. Durch freie Radikale werden diese angegriffen und beschädigt. Dies führt dazu, dass Straffheit und Elastizität unter den Attacken leiden. Die Haut verliert an Schönheit, wird trocken und es bilden sich Falten. Durch die freien Radikalen kommt es zum Abbau von Faserproteinen. OPC kann in diesem Fall eingreifen und als Antioxidans gegen den Zerfall vorgehen. Somit kann der oxidative Stress reduziert und die Haut geschont werden.

 

Für Haut, Haare, Nägel, Organe und Knochen

Traubenkernextrakt und seine Inhaltsstoffe liefern einen wichtigen Bestandteil für unsere Haut, Haare, Nägel, Knochen und Organe. Wie bereits beschrieben, ist OPC sehr wichtig für die Stabilität und Elastizität unserer Haut. Auch für gesunde Knochen und Nägel spielt OPC eine wichtige Rolle. Der Pflanzenstoff ist an der Bildung von Prokollagen beteiligt und beugt somit optimal Knochenschwund vor. Durch seine entzündungshemmenden und antioxidativen Effekte kann OPC somit an beinahe allen Organen des menschlichen Körpers gesundheitsfördernd mitwirken und präventiv gegen mögliche Erkrankungen vorgehen.

 

OPC Haare

Um volles und optisch ansprechendes Haar zu erzielen, lässt sich OPC aus dem Traubenkernextrakt als positiver Einflussfaktor nennen. Laut Studien, kann OPC die Vermehrung der Zellen in den Haarfollikeln fördern und soll somit für volleres und gesünderes Haar sorgen können.

 

Gegen Haarausfall

OPC kann durch verbesserte Durchblutung der Kopfhaut dafür sorgen, dass die Haarfollikel mit mehr Sauerstoff und mehr Nährstoffen versorgt werden. Dadurch kann der verbesserte Haarwuchs gefördert und der lästige Haarausfall reduziert werden.

 

Augen

Vor allem im Alter, aber auch bei immer mehr jüngeren Menschen, lässt die Sehkraft nach. Gerade das permanente Starren auf Displays ist dabei nicht gerade förderlich. Man geht davon aus, dass OPC die Belastung des Augenlichts durch vielschichtige Beanspruchung reduzieren kann und das Degenerieren von Netzhautzellen bekämpfen vermag.

 

Bei Wundheilungen

Wie bereits beschrieben, ist Traubenkernextrakt, vor allem OPC, ein sehr wichtiger Bestandteil für das Bindegewebe und die Haut. Durch seine antioxidative Wirkung setzt es regenerative Prozesse in Gang. Somit ist OPC natürlich auch bei der Wundheilung ein wichtiger Antreiber. Auch durch seine entzündungshemmenden Effekte kann OPC Bakterien und andere „Störfeuer“ neutralisieren.

Abnehmen

OPC hat, wie bereits erwähnt, eine positive Wirkung auf einen zu hohen Cholesterinspiegel. Durch diesen Effekt, der sich auch auf einen stabilen Insulinwert auswirken kann, kann OPC unter Umständen auch während einer Diät helfen, übermäßigen Appetit besser zu kontrollieren.  Alleine bei einem Konsum von OPC kann man allerdings nicht von einer Diät sprechen.

Tinnitus

Bei einem Tinnitus hören Betroffene ein permanentes unangenehmes Pfeifen in ihrem Ohr. Ursachen sind dafür nicht selten Entzündungen. Um Tinnitus zu bekämpfen, können Antioxidantien helfen. Diese finden sich im Traubenkernextrakt und können helfen, die durch den Tinnitus entstehenden freien Radikalen zu bekämpfen und diese mithilfe ihrer antioxidativen Wirkung zu vernichten.

 

Bei Erkältung

Grundsätzlich hilft OPC dabei, das menschliche Immunsystem zu stärken. Wichtig für diese Stärkung und die Bekämpfung von Schnupfen, Fieber oder Erkältungen ist vor allem Vitamin C. Da OPC Vitamin C um ein vielfaches verstärken kann, ist die Aufnahme von Traubenkernextrakt eine Maßnahme zur Bekämpfung und Reduzierung von Erkältungen.

 

Ist OPC gut für das Immunsystem?

OPC kann dabei helfen die Haut zu stärken, den Insulin- und Cholesterinspiegel zu stabilisieren und betroffene Schädigungen antioxidativ zu beseitigen. Durch diese vielseitigen Eigenschaften wirkt sich OPC grundlegend positiv auf das Immunsystem aus.

 

Zahnfleischblutungen

Entzündetes Zahnfleisch hat seine Ursache häufig in mangelnder Mundhygiene. Dabei kommt es oft zu Blutungen des Zahnfleisches. Wird dieser Prozess chronisch, so spricht man von Parodontitis (umgangssprachlich häufig Parodontose genannt). Durch einen Mangel an Vitamin C und OPC kann es zu Störungen der Blutversorgung im Zahnfleisch kommen. Durch Aufnahme von OPC wird zum einen die Wirkung von Vitamin C gefördert, zum anderen stärkt es die Kollagene und die Elastizität und trägt somit wieder zu einem gesunden Zahnfleisch bei.

 

Ist die Wirkung von OPC real oder Placebo?

Zahlreiche Studien zeigen, dass OPC durchaus einen positiven Effekt und somit auch eine reale Wirkung auf den Körper hat. Zwar ist die Forschung noch nicht so vorangeschritten wie in anderen gesundheitlichen Bereichen, dennoch weisen viele Faktoren darauf hin, dass OPC entzündungshemmend wirkt, freie Radikale vernichtet, und das Immunsystem des Körpers stärkt. Dafür gibt es beispielsweise Verabreichungsformen in flüssigem Zustand oder auch in Form von Kapseln.

Weitere Informationen zur Wirkung finden Sie unter: https://www.natur-kompendium.com/opc-traubenkernextrakt/

Nebenwirkungen

Da es sich bei OPC um ein natürlich pflanzliches Produkt handelt, treten im Normalfall keine Nebenwirkungen auf. Bei zu hoher Dosierung der Kapseln oder des Pulvers, verträgt es aber natürlich jeder Mensch anders. So kann es unter Umständen zu Magenproblemen oder Übelkeit kommen.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe stecken in OPC?

Wichtige Inhaltsstoffe des Traubenkernextrakts sind die Flavonoide. Sie gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. Des Weiteren sind Catechine enthalten. Sie sind vor allem durch ihre hohe antioxidative Wirkung bedeutend. Zu den Inhaltsstoffen gehören auch die Lignane. Sie gelten ebenso als sehr wirksame Antioxidantien. Ebenso ist Resveratrol enthalten, welches zu den Polyphenolen zählt. Grundsätzlich ist OPC vor allem durch seine Antioxidantien bekannt. Durch diese antioxidative Wirkungsweise trägt OPC dazu bei, dass der Körper freie Radikale erfolgreich bekämpfen und somit für eine gesündere Physis sorgen kann.

 

Die Bedeutung von Antioxidantien

Antioxidantien haben einen wichtigen und großen Anteil an der Gesundheit des menschlichen Organismus. Vereinfacht gesagt, schützen Antioxidantien die Zellen vor Schädigungen. Diese Schäden werden häufig durch sogenannte Freie Radikale verursacht, die die Zellen angreifen und diese in ihrer Funktion gefährlich beeinträchtigen können. Sogar Krankheiten wie Krebs können durch einen solchen pathologischen Vorgang hervorgerufen werden. Durch ihre spezielle Struktur, besitzen die freien Radikalen nur ein Elektron. Deswegen sind sie ständig auf der Suche nach anderen Molekülverbindungen, denen sie das fehlende Elektron entreißen und sie damit ebenfalls zu freien Radikalen umwandeln können. Diese Vorgänge nennt man Oxidation. Dadurch werden andere Zellen und somit ganze Organe beschädigt und führen zu einer Gefährdung der Gesundheit. An dieser Stelle kommen die Antioxidantien zum Einsatz. Bevor die freien Radikalen anderen Molekülen ein Elektron rauben können, geben die Antioxidanten jeweils ein Elektron an ein freies Radikal ab. Dadurch werden die Zellen geschützt und die Antioxidantien wandeln sich trotz abgegebenem Elektron nicht in freie Radikale um.

 

Wo kommt OPC noch vor

Neben den Traubenkernen, gibt es noch weitere Quellen von OPC. Der Pflanzenstoff findet sich vor allem in der Schale von Gemüse und Früchten. Aber auch Kerne und Blätter können den Pflanzenstoff hochdosiert vorweisen. Besonders verstärkt kommt OPC in Pinienrindenextrakt, in Blättern des Ginko biloba, in der Schale roter Weintrauben und im grünen Tee vor. Auch Bananen, Erdbeeren, Äpfel oder Heidelbeeren beinhalten eine große Menge an OPC. Als Nahrungsergänzungsmittel gibt es zum Beispiel Produkte wie Kapseln, die OPC beinhalten.

 

 

Zu welcher Gruppe gehört OPC?

OPC kommt in natürlicher Form in Pflanzen vor und gehört zu der Gruppe der Flavanole. Diese werden als sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe bezeichnet. Flavanole werden den Polyphenolen untergeordnet.

 

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe?

Sekundäre Pflanzenstoffe sind von erheblicher Bedeutung für die menschliche Ernährung. Je nach Struktur lassen sie sich in unterschiedliche Gruppen unterteilen. Dazu gehören Flavonoide (Untergruppe der Polyphenole), Glucosinulate, Sulfide, Phytoöstrogene, Monoterpene, Saponine, Protease-Inhibitoren, Phytosterine, Lektide und Carotinoide. Aufgrund ihrer Wirkung haben die sekundären Pflanzenstoffe eine große Bedeutung für die Gesundheit des Menschen. Laut wissenschaftlichen Studien sorgen die sekundären Pflanzenstoffe für einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerwert, senken den Cholesterinspiegel, schützen vor Infektionen, wirken auf den Blutdruck ein und stärken die Abwehrkräfte. OPC Traubenkernextrakt gehört demnach ebenso zu den sekundären Pflanzenstoffen.

Ist OPC ein Vitamin?

OPC wird zum Teil auch als Vitamin P bezeichnet. In seiner Fähigkeit als Radikalfänger kann es die Wirkung von anderen wichtigen Vitaminen, wie Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E um ein vielfaches verstärken. Als Vitamin kann man es selbst dennoch nicht bezeichnen, da es anders als die eben genannten Vitamine, nicht überlebensnotwendig ist. OPC gibt es Form von Kapseln, Pulver usw.

 

Welcher Zusammenhang besteht eigentlich zwischen OPC und dem Vitamin C?

Dass OPC aus dem Traubenkernextrakt ein wertvoller Unterstützer für eine gesunde Lebensführung ist und fördernd wirkt, ist mittlerweile unbestritten. Einer der wichtigsten Verfechter ist Robert Franz und predigt das über viele Kanäle. Auch für ihn sind OPC und seine Produkte ein wichtiger Faktor für die Gesundheit. Und das ganz ohne Chemie sondern nur aus der Kraft der Pflanze und Bio. Auch für unser Herz und bei Entzündungen soll OPC eine große Rolle spielen. Viele Menschen greifen auf den natürlichen Pflanzenstoff zurück, um sich wohler zu fühlen, die Ernährung zu optimieren, die Zellen der Haut und die Kollagene zu schützen, Probleme am Herz zu minimieren oder Beschwerden zu lindern. Eben einfach um etwas für die Gesundheit und das Immunsystem zu tun. OPC ist einer der wichtigsten Gegenspieler der Freien Radikalen. Beschäftigt man sich näher mit OPC, so stößt man unweigerlich immer wieder auch auf Vitamin C. Zwischen diesem Vitamin und den Produkten mit OPC scheint eine bedeutende Verbindung zu bestehen. Doch was hat es mit dieser Verbindung auf sich? Was kann OPC Vitamin in Form von Kapseln oder Pulver leisten und welche Vorteile entstehen dadurch für die Wirkung von Vitamin C? Im Folgenden wird näher erklärt, was genau diese Verbindung ausmacht, was OPC und Vitamin C beispielsweise bei Entzündungen und für das Immunsystem leisten und wie wertvoll ihre Kombination für unsere Zellen sein kann.

Kann eine Kombination aus OPC und Vitamin C die Heilung beeinflussen?

Um den menschlichen Vitamin-Haushalt ausreichend zu decken und ihn vor Schädlingen zu schützen, bedarf jeder Körper einer Menge wichtiger Inhaltsstoffe, die vor allem über die tägliche Nahrung aufgenommen werden. 

Dazu reicht es nicht, täglich ein Glas Rotwein zu trinken. Vitamin C gehört dabei zu den wichtigsten Vitaminen, die der Mensch für seine Haut, Kollagene und die übrigen Zellen im Organismus und dessen Gesundheit benötigt. Vor allem in frischem Obst und Gemüse ist dieses wichtige Vitamin enthalten und sollte wenn möglich täglich aufgenommen werden. Für den menschlichen Organismus ist Vitamin C deshalb so wichtig, da es beim Aufbau von Bindegewebe beteiligt ist und sich vor allem als Fänger der zum Teil schädlichen freien Radikalen auszeichnet. Durch seinen hohen Anteil an Antioxidantien ist Vitamin C so wertvoll für den Körper und neutralisiert viele Freie Radikale. Deshalb ist es auch für die Gefäße und das Herz sehr bedeutend. Da der Mensch Vitamin C nicht selber bildet, ist eine ausreichende Zufuhr unabdinglich. Wer über falsche oder ungenügende Ernährung zu wenig an Vitamin C aufnimmt, der kann in einen Vitamin C Mangel geraten. Dies ist gerade dann gefährlich, wenn man beispielsweise als Raucher ohnehin an einem Mangel an Vitamin C leiden kann. Dabei muss mit Beschwerden gerechnet werden, die sich beispielsweise in Zahnfleischbluten oder schlechter Wundheilung äußern können. Es wird also deutlich, dass Vitamin C ein sehr wichtiger Faktor für einen gesunden und ganzheitlichen Lebensstil darstellt. Wer also zu wenig davon zu sich nimmt, kann ernsthafte Probleme und Mangelerscheinungen bekommen. Beispielsweise werden dann auch zu wenige Freie Radikale neutralisiert. An dieser Stelle kommt OPC Vitamin aus dem Traubenkernextrakt ins Spiel und schützt den Körper. Dies geschieht ohne Chemikalien sondern regelrecht Bio. Wie bereits bekannt, stammt OPC aus einer Pflanze und ist ebenfalls ein wichtiger Radikalfänger und durch seine antioxidative Wirkung steuert die Kapsel des natürlichen Pflanzenstoffs auch zu einem gesunden Körpergefühl bei. Beispielsweise ist OPC auch sehr wichtig für die Haut. OPC kommt direkt aus der Natur und hat eine wesentlich höhere antioxidative Wirkung als Vitamin C. Eine besondere Eigenschaft des sekundären Pflanzenstoffes OPC ist, die ebenfalls antioxidative Wirkung von Vitamin C erheblich zu vervielfachen. Dadurch ist OPC mit seinen Produkten dazu in der Lage, die positiven Effekte des Vitamin C zu verstärken, da es vervielfältigend wirkt.  Des Weiteren kann OPC aus dem Extrakt des Traubenkerns durch ein Regenerationsverfahren, verbrauchte Vitamin C-Moleküle mehrfach neu aktivieren. Gleichzeitig verstärkt das Vitamin C, die Wirkung von OPC. Somit bedingen und beeinflussen sich die beiden Faktoren gegenseitig. Das ist der Grund, warum eine kombinierte Einnahme von Vitamin C und OPC beispielsweise als Kapseln durchaus sinnvoll sind. Auch Robert Franz bietet kombinierte Produkte mit OPC und Vitamin C an. Zwar ist OPC sogar in einem sehr geringen Maße in Rotwein enthalten, wesentlich effektiver kommt man aber mit den Nahrungsergänzungsmitteln zurecht. Dadurch schützt man den Körper in erhöhtem Maße und muss dafür nur auf die Natur zurückgreifen.

 

Bekannte Studien zum Erfolg von OPC mit Vitamin C

Nicht nur Robert Franz schwärmt von OPC. Auch in verschiedenen Studien wurde bereits belegt, dass sich OPC und Vitamin C gegenseitig verstärken können. Folgende Studien zeigen, was Vitamine und OPC zusammen leisten können.

Beispielsweise zeigte eine sogenannte Crossover-Studie von 1998, dass die Einnahme von OPC Extrakt, den gesamten antioxidativen Wirkungsumfang im menschlichen Körper deutlich steigern kann. Dabei wurde eine Erhöhung der antioxidativen Wirkung im Blut von über 10 Prozent gemessen. Das zeigt, dass die antioxidative Wirkung von Vitamin C ebenfalls durch OPC verstärkt wurde. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9875688

Eine weitere Studie stellte heraus, dass OPC aus dem Extrakt des Traubenkerns eine deutlich höhere antioxidative Wirkung besitzt als Vitamin C und E. Auch hier zeigt sich das verstärkende Potential, welches OPC auf Vitamin C auswirken kann. Die Vitamine alleine hätten ohne OPC eine deutlich geringere Wirkung. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9090754

In einer Doppel-Blind-Studie von 2015 wurde des Weiteren aufgezeigt, dass die Einnahme von OPC, die antioxidative Schutzfähigkeit des menschlichen Körpers deutlich erhöht. Daraus lässt sich ableiten, dass die antioxidative Wirkund von Vitamin C, nämlich dass das Vitamin als Radikalfänger agiert, deutlich mitgesteigert wird.

Herstellung

Wie wird OPC hergestellt und wie nimmt man es ein?

Traubenkernextrakt oder OPC gelten als wichtige Helfer für die körperliche Gesundheit und ein vitales Leben. Sowohl zur Bekämpfung von Krankheiten als auch zur Entgiftung von toxischen Stoffen im Körper oder als Pflege für die Haut wird der Pflanzenstoff eingesetzt. Auch zur Optimierung der Ernährung oder gegen Entzündungen bietet sich OPC an. Das belegen mittlerweile viele Studien. 

Durch seine entzündungshemmende und antioxidative Wirksamkeit spielt OPC in der heutigen Zeit eine immer größer werdende Rolle. Gerade zur Bekämpfung von freien Radikalen, empfiehlt sich eine gezielte Zufuhr von OPC Traubenkernextrakt.  Doch um zu verstehen, wie genau der Pflanzenstoff in unseren Zellen eigentlich wirkt, sollte man wissen, wie dieser gewonnen wird und auf was man bei der Dosierung achten sollte.

 

Wie wird OPC gewonnen und hergestellt?

OPC TraubenkerneTrauben genießen schon immer ein hohes Ansehen und werden schon seit langer Zeit zur Herstellung von Wein genutzt. Die Traubenkerne allerdings waren dabei nicht besonders beliebt. Sie galten lange Zeit als reines Abfallprodukt der Weinherstellung. Noch immer werden Trauben extra kernlos in Supermärkten angeboten, da viele Menschen den Wert der Kerne nicht verstehen. Dabei wird häufig übersehen, welche enorme Bedeutung die Kerne und somit dessen Extrakt für die menschliche Gesundheit und beispielsweise für die Haut haben kann. Dies belegen unlängst Studien. Erst in jüngerer Vergangenheit genießen diese Kerne aber ein immer höher angesehenes Image. Der wertvolle Pflanzenstoff OPC Traubenkernextrakt steckt in hohem Maße in den Schalen der Traubenkerne. Um an den hohen OPC-Anteil heran zu kommen, werden die Trauben getrocknet, gekeltert, ausgepresst und die Schalen gemahlen. Dadurch wird Pulver gewonnen, welches beispielsweise in Kapseln abgefüllt werden kann. Bei der Herstellung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend enthalten und können somit später in Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel optimal eingesetzt werden. Dabei kann man sich auf ein pflanzliches Produkt verlassen, bei dem man mit gutem Gewissen auf die Zufuhr von chemischen Inhaltsstoffen verzichten kann.

 

Traubenkernextrakt selber herstellen

Grundsätzlich wird das Traubenkernextrakt durch eine professionelle Verarbeitung der Trauben gewonnen. Prinzipiell kann aber das wertvolle OPC auch eigenständig „hergestellt“ werden. Dazu müssen die Früchte ausgepresst und getrocknet werden. Indem man anschließend die Schalen der Traubenkerne kleinmahlt, erhält man ein Pulver, welches einen hohen Anteil an OPC Traubenkernextrakt aufweist. Auf Nummer sicher geht man allerdings, wenn man diesen Vorgang Experten wie Robert Franz überlässt.

Was ist OPC?

Im Extrakt des Traubenkerns steckt OPC. Der Pflanzenstoff wirkt antioxidativ. Dies bedeutet, dass er die menschlichen Zellen vor freien Radikalen schützt. Dadurch können Schädigungen im Innern des Körpers verhindert werden. Die Abkürzung OPC bedeutet Oligomere Proanthocyanidine. OPC gehört zu den Polyphenolen, welche zu den sekundären Pflanzenstoffen gezählt werden. Bei OPC handelt es sich um einfache Ketten mehrerer aneinandergereihter Moleküle, die antioxidant wirken. Als Nahrungsergänzungsmittel ist OPC hochdosiert beispielsweise in Form von Kapseln erhältlich. Diese enthalten einen hohen Anteil an Antioxidantien.

Geschichte

Laut unseren Recherchen aßen bereits die Ägypter (vor ca. 6.000 Jahren) Trauben und die griechischen Philosophen waren auch von ihren heilenden Effekten überzeugt. Die Trauben wurden jedoch meistens in Form von Wein konsumiert. Schon damals erkannte man aber, dass man die Inhaltsstoffe der Traube nicht nur in weinhaltigen Getränken zu sich nehmen konnte, sondern diese beispielsweise für kosmetische Anwendungen benutzen kann. Bei diesen Anwendungen handelte es sich zum Beispiel um Peelings oder Massageöle, bei denen die Traubenextrakte in die Haut einziehen und so ihre Wirkung entfalten konnten. Dass die Traube vielseitige Heilwirkungen hat, ist unbestritten. Ob beim Rohverzehr oder einer Verarbeitung des Fruchtfleisches. Es lassen sich viele positive Effekte erzielen. Die gesündesten Stoffe stecken allerdings im Traubenkern.

 

Die Heldengeschichte um das Traubenkernextrakt

Dem französischen Mediziner und Mikrobiologen Jacques Masquelier gelang es im Jahre 1995 nachzuweisen, dass in den Traubenkernen ein Antioxidans enthalten sein soll. Entdeckt wurde dieses aber bereits viel früher und zunächst nicht im Traubenkern. Vor über 400 Jahren erkundete der französische Entdecker Jack Cartier den St. Lorenz-Strom und geriet mit seiner 100 Mann starken Expeditionstruppe in große Gefahr. Überrascht vom Wintereinbruch, blieb die Mannschaft mit ihrem Schiff stecken. Von der Besatzung starben 25 Männer an Skorbut, einer Mangelerkrankung, die durch fehlende Vitamine in der Nahrung verursacht wurde. Die restlichen Männer überlebten durch die Hilfe eines Indianers. Er erklärte Jack Cartier, wie er aus den Nadeln und der Rinde eines Anneda-Baumes einen Sud brauen konnte. Nachdem er diesen Sud der Mannschaft verabreichte, erholten sich die Schiffsleute auf wundersame Weise nach wenigen Tagen wieder.

Erst viele hunderte Jahre später fand Jacques Masquelier heraus, was genau die Besatzung bei der Expedition nach Nordamerika rettete. Die Mischung aus Vitamin C aus den Nadeln des Baumes und das OPC aus der Rinde ermöglichte die lebensrettende Wirkung. Heute gibt es OPC hochentwickelt beispielsweise in Form von Kapseln.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Alles rund um das Thema Traubenkernextrakt und OPC erfreut sich heute eines immer größeren Interesses. Es gibt unzählige Studien zu Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln, die auf Gesundheit, Zellen, Haut, Herz und den gesamten Körper eine besondere Wirkung haben. Viele Menschen beschäftigen sich intensiv mit Vitaminen und der Thematik, andere wissen nur wenig darüber und können mit Vitaminen und einer entsprechenden Ernährung auch nur wenig anfangen. Das Besondere an OPC ist, dass es ganz natürlich aus Pflanzen stammt. Zwar findet man OPC auch beispielsweise im Rotwein, jedoch ist der OPC Anteil dort wesentlich geringer. Egal ob man sich auf eine Studie stützt oder nicht, in jedem Fall treten regelmäßig Fragen auf, bei denen man manchmal vergeblich auf eine Antwort in Bezug auf Wirkung, Gesundheit und Körper wartet. Die wichtigsten Antworten auf die häufigsten Fragen finden sich hier.

 

Wie schnell wirkt OPC?

Die Schnelligkeit des Eintretens der Wirkung auf Gesundheit, Herz und Körper ist nicht pauschal bei allen Menschen gleich. Dies hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Körpergewicht und Ernährung ab. Normalerweise erreicht das aus Pflanzen gewonnene OPC mit seinen Antioxidantien laut Studien die höchste Konzentration im Blut nach ungefähr 45 Minuten. Wie schnell man dann wirksame Ergebnisse oder Besserungen in Zellen, Haut und Herz sieht, kann ebenfalls nicht allgemein beantwortet werden. Jedoch sprechen Experten davon, dass eine Wirkung und körperliche Verbesserung schon nach Tagen eintreten kann. Stützt man sich also auf solch eine Studie, kann man bei der Einnahme auch von einer natürlichen Diät sprechen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Traubenkernöl und Traubenkernextrakt?

Der Unterschied liegt vor allem im Anteil des OPC und damit den Antioxidantien. Dieser Unterschied entsteht durch die Verarbeitung beziehungsweise durch die entsprechende Gewinnung des OPC. Anders als das Traubenkernextrakt, wird das Traubenkernöl gepresst. Zwar weist dieses einen wesentlich höheren Anteil von OPC als im Traubenkernmehl vor, der Konzentration von OPC im Traubenkernextrakt kann das ÖL allerdings nicht das Wasser reichen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Traubenkernextrakt und Traubenkernmehl?

Der Unterschied ist wahrscheinlich genauso groß, wie der von Weißwein und Rotwein. Traubenkernmehl ist einfach das Mehl, welches durch das Mahlen der Traubenkerne entstanden ist. In diesem gesamten Mehl ist aber nur eine relativ geringe Menge an OPC und Antioxidantien enthalten. Traubenkernextrakt hingegen wird nicht durch das einfache Mahlen der Kerne gewonnen, viel mehr entsteht durch das Waschen der Kerne eine Substanz, die freigesetzt wird. Dort ist ein viel höherer Anteil an OPC zu finden. Dadurch ist das Extrakt wesentlich effektiver als das Mehl in Bezug auf OPC. Dieser Anteil kann bei Krankheiten wie Krebs von erheblicher Bedeutung sein.

 

Kann man OPC mit MSM gemeinsam einnehmen?

Es ist möglich OPC (Oligomere) und MSM gemeinsam bei unterschiedlichen Krankheiten einzunehmen. Dafür gibt es sogar Kombinations-Sets, die von diversen Betreibern angeboten werden. MSM wird ohnehin häufig auch mit anderen Vitaminen in der Ernährung angeboten. So oder so spricht man bei der Einnahme von einer natürlichen Diät.

 

Gibt es OPC-Tropfen?

Neben Kapseln, Pulver und Pastillen gibt es OPC auch in Tropfenform. Alle können zur Vorbeugung und bei Krankheiten wie Krebs im Normalfall angewendet werden.

 

Ist OPC auch für Kinder geeignet?

Laut Robert Franz und anderen Studien kann OPC (Oligomere) auch von Kindern eingenommen werden und hilft hier genauso in Zellen und Haut bei verschiedenen Krankheiten. Hier gilt aber auch, dass man sich im Zweifelsfall ärztlich absprechen sollte.

 

Ist OPC in der Schwangerschaft geeignet?

Auch hier gilt laut Robert Franz, dass OPC grundsätzlich für jeden geeignet ist und dementsprechend auch für Schwangere. Um sicher zu gehen, sollten aber diverse Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln ärztlich abgesprochen werden.

 

Kann OPC auch bei Tieren eingesetzt werden?

OPC kann sowohl Menschen als auch Tieren zugeführt werden. Vor allem bei Hunden soll es eine besonders positive antioxidative Wirkung haben. Aber auch bei beispielsweise Katzen oder Pferden kann es eingesetzt werden.

 

Ist die Einnahme von OPC auch nach Operationen geeignet?

Grundsätzlich sind OPC Kapseln auch nach Operationen geeignet, gerade weil es die Wundheilung fördern kann und heilend wirkt. Prinzipiell sollten Therapien und Einnahmen aber immer ärztlich abgesprochen werden. Gerade auch bei Krankheiten wie Krebs.

Wer schreibt hier?

Herbert Havera

Autor und Schriftsteller im Bereich Gesundheit

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen.

Quellenangabe

Bagchi D, Bagchi M, Stohs SJ, Das DK, Ray SD, Kuszynski CA, Joshi SS, Pruess HG. Free radicals and grape seed proanthocyanidin extract: importance in human health and disease prevention, Toxicology. 2000 Aug 7;148(2-3):187-97. 

B. S. Kamel, H. Dawson, Y. Kakuda: Characteristics and composition of melon and grape seed oils and cakes. In: Journal of the American Oil Chemists Society. 62(5), 1985, S. 881–883, doi:10.1007/BF02541750.

D. C. Herting, E. J. E. Drury: Vitamin E Content of Vegetable Oils and Fats. In: J. Nutr. 81, 1963, S. 4017–4021, PMID 14100992.

Bagchi D, Sen CK, Ray SD, Das DK, Bagchi M, Preuss HG, Vinson JA. Molecular mechanisms of cardioprotection by a novel grape seed proanthocyanidin extract, Mutat Res. 2003 Feb-Mar;523-524:87-97.

Bagchi D, Garg A, Krohn RL, Bagchi M, Tran MX, Stohs SJ. Oxygen free radical scavenging abilities of vitamins C and E, and a grape seed proanthocyanidin extract in vitro, Res Commun Mol Pathol Pharmacol. 1997 Feb;95(2):179-89. 

Simons, Rucker, Gesund länger leben durch OPC, 7. Auflage 2012

Jifu Zhao, Jiannong Wang, Yingjie Chen and Rajesh Agarwal, Anti-tumor-promoting activity of a polyphenolic fraction isolated from grape seeds in the mouse skin two-stage initiationpromotion protocol and identification of procyanidin B5-3`-gallate as the most effective antioxidant constituent, Carcinogenesis, Vol. 20, No. 9, 1737-1745, September 1999,